Neuerscheinungen

 

Hauptmenü

Anmeldung

 

Sie möchten gerne Mitglied in der ADS werden.

 

Mit nachfolgenden Rubriken können Sie direkt per Online

 

Ihre Anmeldung an uns senden.

 

 

 

Bitte wählen Sie Ihren Bereich aus:

 

Anmeldung für Privatpersonen

 

Anmeldung für Fanclubs

 

Anmeldung für Interpreten, Managements, Konzertveranstalter, Tonträgerfirmen, Promotionafenturen, Radio- und Fernsehsender

 

 

 

Satzung der ADS - Arbeitsgemeinschaft deutscher Schlager e.V.

eingetragen ins Vereinsregister beim Amtsgericht Wiesbaden unter  Nr. 3291

 

§ 1

Name des Vereins: ADS - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlager e.V.

Sitz: 48455 Bad Bentheim, Industriestr. 9

Rechtsfähigkeit durch Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Wiesbaden

 

§ 2

Zweck des Vereins: Förderung und Unterstützung des deutschsprachigen Schlagers und der deutschsprachigen volkstümlichen Musik, sowie deren Interpreten. Organisation und Betreuung von Künstler-Fanclubs. Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen Interessen. Künstler, Künstleragenturen, Management werden vom 1. Vorsitzenden betreut. Der Verein betätigt sich bundesweit.

 

§ 3

Aufnahme als Mitglied: Nach schriftlichem Antrag durch den Vorstand. Die  Entscheidung ob dem Antrag stattgegeben wird, trifft der Vorstand.   Die Zahl der Mitglieder ist unbegrenzt. Dem Verein kann man als aktives oder passives Mitglied beitreten. Aktive Mitglieder sind solche, die den Verein durch persönlichen Einsatz unterstützen. Juristische Personen, die den Verein fördern wollen, können als Fördermitglied beitreten. Ordentliches Mitglied ( wahlberechtigt oder wählbar ) kann jeder werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat. Künstler – Fanclubs können ebenfalls Mitglied werden, sie werden durch den Clubleiter vertreten.

Voraussetzung ist das Einverständnis des entsprechenden Künstlers.  Bei Aufnahme von Mitgliedern unter 18 Jahren müssen die Erziehungsberechtigten dem Beitritt zustimmen.

 

§ 3a

Kündigung der Mitgliedschaft: Die Mitgliedschaft hat eine Laufzeit von einem Jahr,  Wenn Sie nicht 3 Monate vor Ablauf gekündigt wird, verlängert sie sich um ein weiteres Jahr.

§ 3b

Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein: Der Ausschluss eines Mitgliedes durch Vorstandsbeschluss kann bei vereinsschädigendem Verhalten des Mitgliedes erfolgen. Als vereinschädigend betrachtet wird alles was den Interessen des Vereins schadet und nicht mit der Satzung zu vereinbaren ist.

 

§ 4

Der Beitrag: Ist der Jahresbeitrag, seine Höhe wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

 

§ 5

Der Gesamtvorstand: Wird von der Mitgliederversammlung gewählt und besteht aus dem 1. Vorsitzenden und 2. Vorsitzenden im Sinne § 26 BGB: Der Vorsitzende und der Stellvertreter. Sie sind jeweils einzeln vertretungsberechtigt.

Die Wahl des Vorstands erfolgt geheim. Die Amtsdauer des Vorstands ist 5 Jahre, des Schriftführers und Kassierers  sowie der Kassenprüfer ebenfalls. In der folgenden Mitgliederversammlung ist nur eine Bestätigung des Kassierers, Schriftführers und des Kassenprüfers notwendig. Neuwahlen sind nur dann notwendig, wenn jemand von seinem Amt zurücktritt oder die Mitgliederversammlung der Vereinsleitung bestehend aus Schriftführer, Kassierer und Kassenprüfer die Bestätigung versagt. Neuwahlen für den gesamten Vorstand

sind 5 Jahre nach der Hauptwahl notwendig.

 

§ 6

Sitz des Vereins: Soll der Wohnsitz des jeweiligen 1. Vorsitzenden sein

 

§ 7

Mitgliederversammlung: Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder, wenn die Berufung von einem Drittel aller Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

 

§ 8

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder mit jeweils einer Stimme

 

§ 9

Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung: Grundsätzlich mit einfacher Stimmenmehrheit der Erschienenen; Satzungsänderung und Auflösung des Vereins bedarf der Stimmenmehrheit von ¾ der Erschienen, wobei eine Mindestanzahl von Mitgliedern anwesend sein muss ( mindestens 15 Prozent ).  Zur Änderung des Vereinszwecks ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich, die Zustimmung der nicht erschienenen Mitglieder muss schriftlich erfolgen.

 

§ 10

Die Einberufung der Mitgliederversammlung: Erfolgt schriftlich durch einfache Postübersendung unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von mindestens 2 Wochen. Sollte die Anzahl der Anmeldungen die  geforderte Mindestanzahl von 15 % der Mitglieder unterschreiten ist die Einberufung der Mitgliederversammlung zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen.

 

§ 11

Die Auflösung des Vereins: Kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von ¾ der Anwesenden beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter gemeinsam bestimmte Liquidatoren.

 

§ 12

Beschlüsse der Mitgliederversammlung: Werden in Niederschrift vom Schriftführer festgehalten und sind vom Schriftführer sowie vom Vorstand zu unterzeichnen.

 

§ 13

Die Mitglieder der Vereinsorgane sowie die Funktionäre sind ehrenamtlich tätig und müssen Mitglieder im Verein sein. In allen Fällen, für die die Satzung keine ausdrückliche Bestimmung enthält, ist so zu entscheiden, wie Treu und Glauben mit Rücksicht auf die herrschenden Sitten und Abwicklung  eines geordneten Vereinslebens es erfordern. Dabei ist von dem aus der Satzung sich ergebenden Grundgedanken  auszugehen.

© 2014 Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlager & Volksmusik e.V. - Alle Rechte vorbehalten

 

Schlager - Künstler - Künstlerbörse deutschlandweit - Musiker - Stars von morgen - Schlagerstars - Musikmanagement - Künstlerwerbung - SchlaVo Magazin - KünstlerPromotion

 

Interpreten - Komponisten - Textdichter - Managements - Tourneeveranstalter - Konzertagenturen - Promotionagenturen - Tonträgerfirmen - Fanclubs